Suche
  • Stefan Hartmann

Keine Zeit für Sport- die Ausrede schlechthin

Aktualisiert: 23. Jan 2020

Gehörst du auch zu den Menschen die behaupten keine Zeit für Sport zu haben? Ist es denn wirklich so, dass dir die Zeit dafür fehlt? Oder kann es sein, dass du, wie ganz viele andere Menschen auch, dies nur als Ausrede benutzt um dein Gewissen zu Beruhigen?

Lass uns doch einfach mal eine Beispielrechnung machen. Wichtig: dies ist nur eine Beispielrechnung sie muss nicht unbedingt auf dich zu treffen. Sie soll als Beispiel und Denkanstoß dienen.

Die Woche hat 7 Tage à 24 Stunden. Somit kommen wir auf eine gesamt Stunden Zahl pro Woche von 168 Stunden.


Folgende Dinge ziehen wir nun an diese Stunden ab:

Arbeitszeit + Fahrt Weg: 10 Stunden/Tag ≙ 50 Stunden/ Woche

Essen zubereiten: 1 Stunde/Tag ≙ 7 Stunden /Woche

Essen einnehmen: 1,5 Stunden/Tag ≙ 10,5 Stunden/Woche

Einkaufen: 1 Stunde/Tag ≙ 6 Stunden/Woche

Schlafen: 8 Stunden/Tag ≙ 56 Stunden/Woche

Haushalt: 1,5 Stunden/Tag ≙ 10,5 Stunden/Woche



Ergebnis

Verplante Stunden pro Tag: 23 Stunden ≙ 1 Stunde/ Tag zur freien Verfügung

Verplante Stunden pro Woche: 140 Stunden ≙ 28 Stunden/ Woche zur freien Verfügung


Jetzt könntest du sagen, dass eine Stunde die du pro Tag zur freien Verfügung hast dann doch recht wenig ist, um Sport in deinen Tagesablauf zu integrieren. Aber du solltest beachten, dass manche Zeiten mitunter recht großzügig berechnet sind. Für manche Dinge benötigst du weniger Zeit aber dafür kommen andere Aufgaben, die hier nicht Aufgelistet sind, hinzu. Als grobe Richtlinie aber kann die Rechnung auf jeden Fall herhalten.

Deshalb lohnt sich der Blick auf die Wochenstunden. Dort haben wir eine gesamt Zeit von 168 Stunden gegenüber einer fest verplanten Zeit von 140 Stunden. Das heißt, wir haben eine Differenz von 28h. Du hast also grob gesagt für Sport mehr als ein Tag Zeit.



Die Schlussfolgerung:

Mir ist klar, dass die meiste freie Zeit in dieser Rechnung am Wochenende anfällt. Denn da haben wir meist zwei Tage frei und können auch nur samstags einkaufen gehen. Aber ist es dann nicht auch eine Sache der Zeiteinteilung unter der Woche? Du musst sicherlich nicht jeden Tag einkaufen gehen. Vielleicht reicht es ein bis zwei Mal in der Woche einkaufen zu gehen. Oder vielleicht kannst du die Hausarbeit auf die Tage konzentrieren an denen dir mehr Zeit zur Verfügung steht und machst unter der Woche nur das nötigste.



Eine Frage des Willens


Meiner Meinung nach ist es letztendlich eine Frage des Willens. Willst du Sport machen oder nicht. Wenn du kein Bock auf Sport hast, dann sei wenigsten so ehrlich zu dir selbst und sag es wie es ist, höre auf dir etwas selbst vorzumachen. Wenn du merkst, dass es deinen Körper, deiner Figur oder, in der heutigen Zeit vielleicht der wichtigste Aspekt, deinem Kopf gut tun würde Sport zu treiben dann mach es auch. Geh raus und suche dir den Sport der dir Spaß macht. Fang einfach an und höre auf die Zeit als Ausrede zu benutzen.



Bewegung das natürlichste der Welt


Bewegung macht Spaß, sich zu bewegen ist das natürlichste auf der Welt und steckt von Anfang an in uns drin. Schaue dir kleine Kinder an: sie springen, toben, rennen, klettern usw.

Warum? Weil es Spaß macht. Niemand zwingt sie dazu. Der Drang nach Bewegung steckt in uns allen drin. Wir haben diesen drang nach Bewegung nur verloren, wir haben verlernt

wie schön es ist sich mal aus zu powern an der frischen Luft Sport zu machen und verlernt beim Sport einfach mal ab zu schalten. Du musst Sport wieder mit positiven Gedanken besetzen, nicht mit negativen. Wenn du dass schaffst fängt Sport wieder an Spaß zu machen. Hole dir dein Bewegungsdrang wieder zurück!

8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Die Kniebeuge